linkefahnen.de - Dein Shop für linke politische Fahnenlinkefahnen.de
Dein Shop für linke politische Fahnen
Home > Justice for Mouhamed

Fahne / Flagge (ca. 150x100cm):

Justice for Mouhamed

Fahne / Flagge (ca. 150x100cm): Justice for Mouhamed
Zum Vergrößern: linke Maustaste + Maus bewegen

Preis25,00 €
inkl. 19% MwSt
 
zzgl. 3,00 € Versandkosten
Versandkostenfrei ab 30,00 €.
Versandkosten ins Ausland betragen immer 10,00 €.
Erhältlich in:
mit Hohlsaum, mit 2 Ösen, mit 4 Ösen und mit 2 Karabinerhaken
 
LieferzeitVon jeder Größe/Farbe ist mindestens ein Exemplar auf Lager.
Da wir das Motiv selbst herstellen, können wir jederzeit die gewünschte Menge nachproduzieren.

Sollte die Fahne / Flagge (ca. 150x100cm) "Justice for Mouhamed" nicht in der gewünschten Anzahl bei uns vorrätig sein, dann haben wir die Fahne / Flagge (ca. 150x100cm) grundsätzlich innerhalb von einer Woche bei uns und verschicken sie schnellstmöglich..
ArtFahne / Flagge (ca. 150x100cm)
 
BestellnummerDLF231269
DruckverfahrenSublimation
 
HerstellerInJustice for Mouhamed
Weitere Infos zu dem ArtikelAus dem Aufruf zur Demo von "Justice4Mouhamed": "Der Solidaritätskreis Justice4Mouhamed ruft für den 12.08.2023 zu einer bundesweiten Gedenkdemonstration in Dortmund, anlässlich der sich jährenden Tötung Mouhamed Lamine Dramés durch die Polizei, auf. Am 08.08.2022 wurde der 16-jährige Mouhamed Lamine Dramé von der Dortmunder Polizei erschossen, nachdem er weniger als eine Sekunde zuvor bereits mit einem Taser und davor mit einer Flasche Pfefferspray attackiert wurde. Der aus dem Senegal nach Deutschland geflüchtete Mouhamed befand sich zu diesem Zeitpunkt in einer psychischen Ausnahmesituation. Er saß, sich ein Messer an den Bauch haltend, im Innenhof einer Jugendeinrichtung, welche aus Angst, er könne sich etwas antun, die Polizei rief. Der Einsatz endete tödlich. Wir fordern Gerechtigkeit! Lügen der Polizei! Die Polizei versuchte von Anfang an bewusst den Hergang ihrer Tat zu vertuschen und behinderte systematisch die Aufklärung. Zudem stellte sich Innenminister Herbert Reul schützend hinter die Beamt*innen, indem er ohne zu hinterfragen die Schilderungen des Polizeiberichts übernahm. Mouhamed wurde als aggressiver Gewalttäter und das Handeln der Polizei als Notwehr dargestellt. Dies ist eine Lüge! Durch den öffentlichen Druck sind immer wieder neue, rassistische und menschenverachtende Beweise bekannt geworden: Die Polizei tötete Mouhamed, von dem keine Gefahr ausging, und eskalierte eine statische Situation! Nun sind die verantwortlichen Polizist*innen angeklagt; ein Präzedenzfall! Es gibt keine Einzelfälle! Der Mord an Mouhamed Lamine Dramé wurde versucht als Einzelfall darzustellen. Auch hier versuchte und versucht die Polizei zu verdecken und zu vertuschen. Es gibt eine Reihe an rassifizierten Menschen, Personen in psychischen Ausnahmezuständen und solchen in deprivierten Lebenslagen, die einmal mehr Opfer von mitunter tödlicher Polizeigewalt werden. Wir verweisen hier auf die Dokumentation von Death in Custody. Wir sehen: Es geht hier um institutionellen Rassismus und Klassismus! Die Ermordung Mouhameds hat Struktur! Defund & Abolish the Police! Tödliche Polizeigewalt stellt die Spitze der Eskalation dar. Alleine 2022 gab es in Deutschland mindestens 36 Fälle tödlicher Polizeigewalt, wie die Bochumer Initiative topa aufzeichnet. Darüber hinaus finden tagtäglich rassistische Kontrollen, Schickanierungen (sowohl im privaten als auch auf der Straße), sowie gewalttätige Übergriffe durch die Polizei im Zusammenhang ihrer Einsätze statt. Wir brauchen andere Strukturen der gegenseitigen Unterstützung, Solidarität und Sorge umeinander. Keinen repressiven Polizeistaat. Die Polizei zu rufen bedeutet keine Sicherheit! Polizeigewalt tötet! Wir wollen gemeinsam weiter für Gerechtigkeit für Mouhamed Lamine Dramé kämpfen und am 12. August gemeinsam in Dortmund auf die Straße gehen, um Mouhamed und all den Betroffenen von Polizeigewalt zu gedenken und ein starkes Zeichen gegen rassistische Polizeigewalt zu setzen! Erinnern heißt kämpfen! Wir möchten unsere Erinnerungsarbeit an Mouhamed und alle Opfer tödlicher Polizeigewalt fortsetzen und fordern: – eine lückenlose Aufklärung! – Humanitäre Visa für die Gerichtstermine für Mouhameds Familie sowie für alle Angehörigen der Opfer tödlicher Polizeigewalt, die im Ausland leben und das Aufkommen für die Kosten durch den Staat – Etablierung einer unabhängigen Beschwerde- und Kontrollinstanz gegenüber der Polizei – Ausbau von niedrigschwelligen Angeboten und Anlaufstellen für Menschen in Not- und Krisensituationen – Rücknahme des Polizeigesetzes NRW und den Einsatz von Tasern und Pfefferspray – Abschaffung der Polizei und der Wache Nord NO JUSTICE – NO PEACE! Justice4Mouhamed – Es gibt 1000 Mouhameds! "
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) findest Du auf unserer Seite Geschäftsbedingungen.


linkefahnen.de
Reichenbacher Straße 22
91126 Schwabach
Tel. 09122-6004866
Fax 09122-6004868
* Alle Preise in Euro (€) inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, zuzüglich Versandkosten.

Zum Impressum
Datenschutz
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren